Mond und Krebs

Mond und Krebs

Der emotional aufgeladene Mond regiert über das sensible Tierkreiszeichen Krebs. In der Astrologie hat der Mond einen starken Einfluss auf die menschlichen Gefühle, während Krebs ein zärtliches Zeichen ist, das von Gefühlen und Verlangen nach Zuneigung getrieben wird. Das Zeichen Krebs verkörpert seinen Einfluss auf den Mond, indem es vor allen anderen die Verantwortung für und die Gefühle der Menschen in der Umgebung übernimmt.

Der Mond und das 4. Haus
Der Mond regiert auch das 4. Haus, das als Haus der Sicherheit bekannt ist. Im 4. Haus dreht sich alles um Wurzeln, Familie und Kindheit. Wie das Krebsgeschehen konzentriert sich das 4. Haus auf das Zuhause – sowohl auf die körperlichen Aspekte des Zuhauses als auch auf die emotionalen Verbindungen, die wir mit den Dingen haben, die uns sicher fühlen gemütlich.

 

Die Lektionen des Mondes
Der Mond lehrt uns, dass Beständigkeit und Veränderung keine gegensätzlichen Kräfte sind, sondern miteinander verwobene Fäden aus demselben Stoff. Für Menschen, denen es in ihrem Leben an Solidität fehlt, erinnert der Mond daran, die Muster der Beständigkeit zu beachten, die sie wirklich machen. Sogar die verlorenen Menschen haben auf gewohnheitsmäßige Weise gesprochen, gelaufen, nachgedacht oder gehandelt, die die Beständigkeit ihres Lebens offenbaren. Wanderer, die weiter wandern, bleiben jedoch selbst.

Auf der anderen Seite kann jeder, der sich in starren Routinen und verminderter emotionaler Flexibilität befindet, die innere Bewegung durch den Mond entdecken. Wir können lernen, launisch zu sein, ein Wort, das dieselbe Wurzel hat wie das Wort “Mond”, und zwar nicht im Sinne einer Depression, sondern als Bewegung

Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Intensität der Gefühle jeden Tag auf einer Skala von eins bis fünf zu notieren. Wenn Sie ein Tagebuch wie dieses mindestens 28 Tage (Mondzyklus) führen, werden Veränderungen sichtbar, die zeigen, dass Gefühle schwanken. Das Erkennen dieser Tatsache kann ein bedeutender Schritt sein, um die Unempfindlichkeit gegen sich selbst zu durchbrechen und letztendlich zu einer anpassungsfähigeren Selbstsorge und Pflege führen.

Astrologen neigen dazu, Merkur mit geistiger Funktion gleichzusetzen, was teilweise stimmt. Erinnerung ist jedoch mit dem Mond verbunden. Es ist, als wäre Merkur das Objektiv der Kamera oder des Geistes, und der Mond ist das Medium, auf dem Bilder aufgenommen werden. Was wir an die Vergangenheit erinnern, beeinflusst unsere Wahrnehmung der Gegenwart. Schmerzhafte Erinnerungen, die nicht angesprochen wurden, können dazu führen, dass wir herunterfahren, wenn sich ähnliche Umstände ergeben.

Wenn unser Gehirn Anzeichen von Zweifeln oder Unglauben aufwirft, ist es hilfreich, unsere Gefühle noch einmal zu überprüfen, um festzustellen, wo die Quelle des Widerstands liegt. Es ist oft im Körper zu spüren. Wir können unsere Wahrnehmungen natürlich rationalisieren, als ob sie nur auf Logik basieren. Durch Hinzufügen des emotionalen Bereichs des Mondes zur Gleichung werden jedoch subjektiv basierte Informationen gewonnen, die ein vollständigeres Bild der Situation vermitteln, das Bewusstsein eröffnen und zu besseren Entscheidungen führen.

Der Mond spricht uns normalerweise nicht in Worten an. Sie lebt in den Gewässern von Instinkten, die unterhalb der Sprachebene fließen. Das Arbeiten auf dieser Ebene in erster Linie hemmt das Bewusstsein, aber seine Rolle in unserem Verhalten nicht anzuerkennen, ist ebenso einschränkend.

Die Wiederherstellung der nonverbalen Aspekte von uns bringt eine subjektive Wahrheit mit sich, die, wenn sie in die Vernunft integriert ist, für die Entwicklung einer wahren Selbsterkenntnis wesentlich ist. Diese Verbindung belohnt uns mit Sinn, Freude und einem tieferen Gefühl der Erfüllung.

 

Leave a Reply

Close Menu
Close Panel